Hähnchengeschnetzeltes mit Champions, Möhren und Brokkoli

haehnchennudeln-brokkoli-moehren

Heute möchte ich euch mal eins von Minny´s absoluten Lieblingsspeisen vorstellen. Generell mag sie ja alles mit Brokkoli und am liebsten mit einer cremigen Soße. Zuerst hat sie heute leider etwas zögerlich gegessen. Als sie sich dann alleridngs meine Gabel geschnappt hatte und ich sie machen ließ hat sie fast alles aufgegessen. Madame mag also in Zukunft mit Besteck essen soso 🙂 in einem Monat wird sie schon ein Jahr alt, wie die Zeit rennt.

Das Original Rezept stammt übrigens von meinem absolutem Lieblingsblog im Bezug auf Familienfreundliche Rezepte „Babyspeck & Brokkoli“ ich habe schon fast jedes Rezept ausprobiert 🙂 Dieses habe ich allerdings etwas nach unserem Geschmack abgewandelt. Ok nun also zum Rezept 🙂

Zutaten für 3 Erwachsene und 2 Kinder:

  • 350g Hähnchenbrust (ich nehme gerne die Innenfilets)
  • 1 Zwiebel
  • 100g Champions
  • 1 große Möhre
  • 150g Brokkoli
  • 250ml milde Brühe
  • 200g Sahne
  • Schluck Weißwein (alkoholfrei wenn Kinder mitessen)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Prise Muskat
  • Petersilie zum garnieren
  • Salz & Pfeffer
  • ca. 250g Nudeln

Zubereitung (ca. 25 Min)

  1. Wasser im Wasserkocher erhitzen
  2. Fleisch in dünne Streifen schneiden
  3. Zwiebel fein würfen
  4. Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden
  5. Brokkoli waschen und in kleine röschen teilen
  6. Nudeln mit dem Wasser in einem Topf nach Packungsanweisung kcohen
  7. Öl in einer Pfanne erhitzen und Fleisch & Zwiebeln anbraten
  8. Möhren, Champions und Brokkoli zugeben und mit dünsten
  9. nach ein paar Minuten mit dem Wein ablöschen und warten bis er fast verkocht ist
  10. Sahne und Brühe zugeben
  11. mit Muskat und Pfeffer würzen
  12. Nudeln abgießen und mit in die Pfanne geben und gut unterrühren
  13. Portionen fürs Baby abnehmen
  14. Eventuell nachwürzen
  15. Mit Petersilie garnieren

Süßskartoffelcurry mit Hackbällchen

suesskartoffel-curry

Dieses Süßkartoffelcurry habe ich schon vor etwas längerer Zeit gekocht.  Ich wollte unbedingt mal etwas mit Süßskartoffeln kochen weil im Netzt gefühlt alle davon schwärmen. Persönlich mag ich sie nicht besonders, hatte vor einiger Zeit mal so Ofenspalten gemacht und die waren mir zu süß. Sie sollte dann aber dann doch noch eine zweite Chance bekommen und so machte ich ein Curry, einfach weil ich so gerne Currys esse und ich der Süßkartoffel darin bessere Chancen ausmalte 🙂 Im Endeffekt kam es auch gut an und eventuell werde ich es sogar noch mal kochen, weil gesund und so ;-).

Zutaten für 2 Erwachsenen und 2 Kinder Portionen

  • 2 große Süßkartoffeln
  • 2-3 Möhren
  • ein halber kleiner Brokkoli
  • 300g gemischtes Hackfleisch
  • 80 g Lauch / Porree
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 400 ml leichte Gemüsebrühe
  • 2 El mildes Currypulver
  • 2 Limetten
  • 2 El Rapsöl
  • Fischsauce
  • 1 Tasse Reis
  • Petersilie (oder Koriander) zum garnieren

Zubereitung (ca. 35Minuten):

  1. Wasser im Wasserkocher zum kochen bringen
  2. Reis in einen Topf geben, mit doppelter Menge kochendem Wasser aufgießen, aufkochen, Hitze reduzieren und mit Deckel (achtung kocht schnell über) bei geringer Hitze (bei mir 3-4) kochen bis das Wasser verkocht ist.
  3. Süßkartoffeln und Möhren schälen und in BLW freundliche Streifen schneiden
  4. Hackfleisch zu kleinen Bällchen formen
  5. Möhren und Süßkartoffel in einen Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten vorkochen
  6. Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und Hackbällchen darin anbraten
  7. während die Bällchen braten die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln bzw den Knoblauch durch die Presse jagen
  8. Zwiebel und Knoblauch zu den Bällchen geben
  9. Brokkoli waschen, in kleine Röschen teilen und kurz zu den Möhren und Süßkartoffeln geben (ca 5 Min.)
  10. Möhren, Süßskartoffel und Brokkoli abgießen und mit in die Pfanne geben
  11. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben
  12. alles mit dem Currypulver würzen und kurz umrühren
  13. Limetten pressen und den Saft in die Pfanne geben um alles abzulöschen
  14. mit Kokosmilch und Brühe aufgießen
  15. Portionen fürs Baby abnehmen
  16. mit der Fischsoße und Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie oder Koriander garnieren

Vor- und Nachteile von BLW

blw1

Bei der Ernährung von Babys scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Brei oder Fingerfood? Mit oder ohne Fleisch? Zucker ja oder nein? Mit 4 oder 6 Monaten Starten? Oder sogar warten bis alle Reifezeichen erfüllt werden? Als junge Mutter gibt es so einige Dinge für die man verurteilt werden kann. Zumindest hab ich es so erlebt. „Was? Du gibst deinem Kind keinen Brei?“ “ Hast du keine Angst, dass sie erstickt? “ „Ich bin ja nicht sicher ob sie so alle Nährstoffe bekommt..“ „Das arme Kind wird so doch niemals satt …“ UND SO WEITER. Da braucht es zum Teil echt starke Nerven und Vertrauen, dass der Mutterinstinkt einen schon nicht im Stich lassen wird. Selbstverständlich habe ich mich trotzdem oder auch gerade wegen der Kritik besonders ausführlich Informiert bevor wir mit BLW gestartet sind.

Vorteile von BLW:

Ich schildere hier nur meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen

  • Das Kind kann spielerisch jedes Lebensmittel erkunden was einen Riesen Spaß macht
  • Durch das Essen greifen und zum Mund führen wird die Motorik und Feinmotorik geschult
  • Das Kind kann mit am Tisch sitzen und das fühlt sich gut an
  • Niemand muss alleine essen sondern es essen alle gemeinsam zur selben Zeit (kein Essen wird kalt)
  • Dadurch das am Anfang nicht so viel im Bauch landet kommt es seltener zu Verstopfungen (wie z.B.: bei Möhrenbrei)
  • Es kommt seltener zu Nahrungsmittelverweigerungen aller „kenn ich nicht mag ich nicht“ sondern es wird alles begeistert probiert (ist zumindest bei uns so)

Nachteile von BLW:

Da gibt es meiner Empfindung nach nicht so viele/gravierende 😀

  • Auf Platz 1 meiner Hitliste steht die SAUEREI die dabei definitiv veranstaltet wird. Allerdings sind sowohl Kind als auch Küche schnell wieder sauber.
  • Bruchsicheres Geschirr ist zu empfehlen, oder man lässt das Kind erstmal vom Tisch essen
  • Es ist Unterwegs nicht immer möglich das Kind selbst essen zu lassen (weil vom Umfeld nicht erwünscht bzw. das Essen in Restaurants ist meistens zu stark gewürzt)
  • Es kann unter Umständen sehr lange dauern bis das Kind einzelne Milchmahlzeiten ersetzt hat. Hat mir persönlich besonders im Bezug auf die Kita und den Wiedereinstieg in den Job ein wenig Sorgen gemacht (war aber unnötig)

So das wars auch schon mit den Vor- und Nachteilen aus meiner Sicht. Ich hoffe der Artikel hilft euch ein wenig bei der Entscheidungsfindung 🙂

 

Nudeln mit Tomaten-Lachs-Sahne-Soße

nudeln-tomaten-lachs

Gestern gab es bei uns Bandnudeln. Ewig hab ich keine mehr gemacht weil ich nicht sicher war ob Minny das schon hinbekommt. Aber entgegen aller Erwartung kam sie super damit klar und hat sie geliebt! Sie wurden sogar wie Spaghetti in den Mund gesaugt :D. Dazu sollte es Lachs geben, hab mich dann für eine Tomatensoße entschieden weil Minny Tomaten so gern mag =) Zum ersten Mal habe ich dieses Gericht übrigens gekocht als sie 7 Monate alt war. Ist also auch gut für BLW Anfänger geeignet. Allerdings würde ich dann Fussili nehmen, weil die leichter zu greifen sind.

Zutaten für 2 Erwachsenen und 2 Kinder Portionen

250g Lachs
1 Dose Tomaten (ganze oder gestückelte)
1 große Knoblauchzehe
1 Zwiebel
50g Sahne
100ml Brühe
200g Bandnudeln
Salz, Pfeffer, Oregano
etwas Rapsöl

Zubereitung ca. 25 Minuten

  1. Wasser für die Nudeln im Wasserkocher erhitzen
  2. Zwiebeln und Lachs würfeln und in der Pfanne mit etwas Rapsöl anbraten
  3. Nudeln nach Packungsbeilage kochen (bei uns waren es ca. 15 Minuten)
  4. Wenn der Lachs angebraten ist mit etwas Salz und Pfeffer würzen (Salz natürlich sehr sparsam) und dann die Dose Tomaten darüber gießen.
  5. Die Dose mit der Brühe füllen und auch in die Pfanne gießen (um die Reste auszuspülen)
  6. Knoblauch schälen, pressen und in die Pfanne geben
  7. Oregano, und Sahne unterrühren und Soße bei mittlerer Hitze reduzieren lassen
  8. Wenn die Nudeln fertig sind ist das Essen fertig
  9. Man kann nun die Portionen für die Kinder abnehmen und noch etwas nachwürzen

Schinkennudeln mit Gemüse

Heute gibt´s mal das Rezept zu Minny´s absolutem Lieblingsessen. Das geht bei ihr eigentlich IMMER und das Beste ist, es geht auch noch super schnell und super easy 🙂

Zutaten für 3 Portionen

150g Brokkoli
250g Nudeln
100g Möhren
50g TK-Erbsen
200g Kochschinken
200g Doppelrahm Frischkäse
100g geriebener Gouda
1 Zwiebel
Etwas Rapsöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung ca.25 Minuten

  1. Wasser in den Wasserkocher geben und zum Kochen bringen.
  2. Während dessen Brokkoli in kleine Röschen schneiden, Möhren schälen und in Scheiben schneiden, Erbsen aus der Truhe holen und alles zusammen beiseite stellen.
  3. Zwiebel Schälen und Würfeln, Schinken würfeln. Beides zusammen mit etwas Rapsöl in eine Pfanne geben.
  4. Nudeln nach Packungsangabe kochen und 5 Minuten bevor sie fertig sind das Gemüse mit in den Topf geben.
  5. Zwiebeln und Schinken bei mittlerer Hitze anbraten bis die Zwiebeln schön glasig sind.
  6. Frischkäse und Gouda mit in die Pfanne geben und zum schmelzen bringen (eventuell Hitze reduzieren)
  7. Nudeln und Gemüse abgießen, in die Pfanne geben und alles gut unterrühren bis der Käse gleichmäßig verteilt ist.
  8. Portion fürs Baby wegnehmen (ich nehme immer zwei weg eine für sofort und eine fürs Mittagessen am nächsten Tag)
  9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Über Baby Led Weaning

Was ist eigentlich Baby Led Weaning und wie funktioniert das?

Beim Baby Led Weaning geht es um das selbstbestimmte Abstillen bzw um die selbstbestimmte Beikosteinführung. Dabei wird das Kind nicht von den Eltern mit einer bestimmten Sorte Brei gefüttert bis eine Milchmahlzeit nach der anderen ersetzt ist. Sondern es bekommt ein Paar (ca. 2-5) verschiedene Lebensmittel zur Auswahl und entscheidet selbst wie viel es von welchem Lebensmittel essen möchte und ob und wie viel Milch es danach noch trinken möchte.

Wann mit Baby Led Weaning anfangen?

Grundsätzlich gibt es natürlch keinen perfekten Zeitpunkt mit der Beikost zu beginnen. Allerdings gibt es ein paar Anzeichen, welche dein Kind erfüllen sollte um einen bestmöglichen Start ins Thema Essen zu bekommen.

Beikostreifezeichen

Wie auch beim füttern mit Brei sollten auch beim BLW die Beikostreifezeichen erfüllt werden. Meist ist dies ab den 6 Lebensmonat der Fall. Die Beikostreifezeichen sind:

  • Dein Baby sollte den Kopf alleine gut halten können
  • Es sollte mit leichter Unterstützung AUFRECHT sitzen können
  • Die Hand zu Mund Koordination sollte funktionieren
  • Natürlich sollte dein Baby Interesse an deinem Essen zeigen und im Idealfall sogar Kaubewegungen nachahmen
  • Außerdem sollte der Zungenstoßreflex verschwunden sein, ist dies nicht der Fall wird feste Nahrung nämlich gleich wieder nach Draußen befördert.

Wie oft und mit was am besten anfangen?

Das wie oft ist denke ich eine Geschmackssache. Da beim Baby Led Weaning am Anfang noch nicht so viel im Magen landet, kann man ruhig zu jeder Mahlzeit etwas anbieten. Wir haben Minny immer etwas gegeben wenn wir auch gegessen haben. Da wir meistens Abends warm essen, ist dies auch Minnys Hauptmahlzeit. Allerdings sind wir nach einiger Zeit dazu übergegangen ihr Mittags die Reste vom Vortag anzubieten, da sie in der Krippe Mittags auch warm essen wird und wir sie schon einmal daran gewöhnen wollten.

Angefangen haben wir mit gedünsteten Gemüse- und Obststicks. Dabei habe ich mich ein wenig an den Breifahrplan gehalten um mit möglichst leichtverdaulichen Lebensmitteln zu starten. Bereits nach kurzer Zeit ca. 1-2 Wochen hat sie dann schon komplett am Familientisch mitgegessen (soweit geeignet). Das hat bei uns also ganz problemlos funktioniert, allerdings sollte man sein Baby beobachten, manche Babys haben eine empflindlichere Verdauung und brauchen etwas länger für neue Lebensmittel.

Welche Lebensmittel sollte man meiden?

Ganze Nüsse, rohes Fleisch, Honig und Salz sind der Feind 🙂 alle anderen Lebensmittel können problemlos und in angemessenen Dosen angeboten werden. Aber bitte Vorsicht bei harten Obst – und Gemüsesorten, diese vorher weichkochen/dünsten. Sollte einmal ein größeres Stück z.B.: von einer rohen Apfelspalte abbrechen kann ein Baby sich da leicht verschlucken.

Am besten testet man immer mal ein Stück. Lässt es sich problemlos mit der Zunge am Gaumen zerdrücken, zerfällt aber nicht gleich bei leichtem Druck zwischen den Fingern ist es perfekt.

 

Glasnudelsalat

glasnudelsalat

An heißen Tagen wie heute ist uns oft nicht nach einem warmen Essen. Dann greife ich immer gerne auf dieses Rezept zurück, es schmeckt frisch, ist knackig und liegt nicht schwer im Magen. Kurz um alles was man sich von einem Gericht an heißen Tagen so wünscht. Auch Minny mochte ihn, obwohl ich zugeben muss, dass ich für sie eine etwas Baby gerechtere Version gemacht habe. Besonders weil das Dressing durch die enthaltene Chilipaste doch recht scharf ist und ich einem wunden Popo vorbeugen wollte, Minny steht nämlich auf scharfes Essen vertragen tut sie es nur nicht.

Zutaten

300g Hackfleisch ( ich mag gerne das Gemischte)
3 El Raps oder Erdnussöl (je nach Geschmack)
3 EL Brühe
6 EL Limettensaft (ca. 3 Limetten)
4 EL Fischsauce
Chillipaste (Menge je nach bevorzugtem Schärfegrad)
3 Knoblauchzehen
1 Rote Zwiebel
3-4 Frühlingszwiebeln
2-3 Stangen Staudensellerie
100g Glasnudeln
1 Großes Romana Salatherz
Erdnüsse (optional)

Fürs Baby zusätzlich:
1 Karotte

Zubereitung ca. 30 Minuten

  1. Möhre und etwas vom Sellerie in dünne Scheiben oder Stifte schneiden und dünsten (ca. 15 Min), dann kalt abschrecken und abkühlen lassen
  2. Glasnudeln in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen (ca. 10 Min. stehen lassen)
  3. Staudensellerie, Frühlingszwiebeln und das Romana Salatherz gründlich waschen, in feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.
  4. Zwiebel schälen, fein würfeln und ebenfalls in die Schüssel geben
  5. Knoblauch schälen und hacken, alternativ durch die Knoblauchpresse jagen.
  6. Das Öl in der Pfanne erhitzen und Hackfleisch scharf anbraten bis es krümelig ist
  7. Den Knoblauch dazugeben
  8. Limetten auspressen und den Saft mit der Fischsoße und der Brühe verrühren und über das Fleisch geben
  9. Die Glasnudeln abtropfen und zum Fleisch in die Pfanne geben
  10. Alles gut vermischen
  11. Nun eine kleine Portion fürs Baby zur Seite stellen
  12. Die gewünschte Menge Chilipaste in die Pfanne geben und alles noch mal gut umrühren und eventuell mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte zu wenig Soße vorhanden sein mit ein bisschen Wasser oder Limettensaft aufgießen.
  13. Alles etwas abkühlen lassen und anschließend zum Salat und dem Gemüse in die Schüssel geben und gut umrühren. Wer mag kann dann noch ein paar halbe Erdnüsse drüberstreuen.
  14. Dem Baby das abgekühlte gedünstete Gemüse mit der beiseite gestellten Portion in einer tiefen Schale servieren